Elternwerkstatt
04.05.2016 | News

BabyExpo 2016: Elternbildung gefragt!

An der diesjährigen BabyExpo konnten unsere anwesenden Expertinnen großes Interesse an Elternbildung wahrnehmen.

Auch dieses Jahr war die Elternwerkstatt auf der BabyExpo von 29.4. bis 1.5. in der Wiener Stadthalle vertreten. (Siehe dazu unseren Newsbeitrag Elternwerkstatt auf der BabyExpo 2016.) Dank der großzügigen Unterstützung von Vöslauer, Sonnentor und Weleda konnten wir unsere BesucherInnen mit Trinkwasserflaschen, Babywasser, Tee und Kosmetikproben (Schwangerschafts-, Babyöl, Entspannungsbad) verwöhnen.

Der Stand wurde abwechselnd von verschiedenen Expertinnen aus unserem Team betreut, die spannende Gespräche mit den interessierten Eltern führten.

Junge Eltern wollen informiert sein!
Dabei fiel auf, dass besonders viele Schwangere am Stand der Elternwerkstatt Rat suchten. Angehende Mütter und Väter interessieren sich also schon vor der Geburt ihres ersten Kindes stark dafür, wie sie ihr Kind optimal unterstützen können.

Positive Bindung zu den ganz Kleinen aufbauen
In den Gesprächen wurde oft thematisiert, wie wichtig es ist, von Anfang an eine gute Bindung zu den Kleinen aufzubauen. Dies geschieht durch achtsamen und bewussten Körper- und Augenkontakt, unterstützt durch die Sprache. Auch wenn Babys noch nicht selber sprechen können, brauchen sie Ansprache von ihren Bezugspersonen und verstehen viel mehr, als oft geglaubt wird. Gerade beim Stillen, Wickeln und Umkleiden ist es wichtig, mit voller Aufmerksamkeit beim Kind zu sein und in dieser Zeit Ablenkungen wie Fernsehen oder Handy außer Acht zu lassen. Dem Säugling zu erzählen, was man gerade mit ihm macht oder gleich machen wird, gibt diesem Sicherheit und legt die Basis für eine gute Sprachentwicklung.

Elternbildung als wichtige Basis
Ein anderes häufiges Gesprächsthema war die Sinnhaftigkeit von Elternbildung an sich. Egal wieviele Kinder welchen Alters - die Eltern waren sich einig, dass ihnen der "richtige" Umgang mit ihren Kindern nicht in die Wiege gelegt wurde und Aus- bzw. Weiterbildung hilfreich ist. Ein Vater meinte dazu scherzhaft: "Versuche nie, deine eigene Erziehung an deine Kinder weiterzugeben."

Gerade die Unsicherheit vieler Eltern war spürbar: So, wie ich selbst "erzogen" wurde, möchte ich es - zumindest teilweise - nicht machen. Aber wie sonst? Und warum hat mir vorher niemand gesagt, was da auf mich zukommt, wenn ich plötzlich ein oder zwei kleine Kinder jeden Tag um mich habe? Wie schaffe ich es, in meiner Kraft zu bleiben und adäquat zu reagieren, anstatt durch Überforderung und Hilflosigkeit in die von mir als nicht stimmig erkannten Muster zu fallen und diese an mein Kind weiter zu geben?

Die Frage, warum Elternbildung so wichtig ist, hat eine Mutter so auf den Punkt gebracht: "Weil es für unsere Kinder in den ersten Wochen, Monaten und Jahren sehr ausschlaggebend für die komplette weitere Entwicklung ist, was ihnen beigebracht wird - deshalb müssen wir Eltern uns immer wieder weiterbilden!"

Und dafür stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!
Zum Beispiel mit der kostenlosen telefonische Kurzberatung zur Entlastung und Orientierung:

  • Mittwoch 9-12 Uhr, Donnerstag 15-18 Uhr
  • 01/66 22 006 oder office@elternwerkstatt.at


Ihr Elternwerkstatt-Team


     

Der Elternwerkstatt-Stand - noch vor dem Ansturm der BesucherInnen. | Unsere Elterntrainerin Michaela Nikl stand - gemeinsam mit anderen Expertinnen - den interessierten Eltern für Auskünfte und Tipps zur Verfügung.

Aktuelles

16.03.2020

Aktuelle Terminsituation

Aufgund der aktuellen Situation werden auch in der Zentrale der Elternwerkstatt bis auf weiteres keine persönlichen Termine stattfinden; eine... Artikel lesen