Elternwerkstatt
21.09.2016 | News

Nachbericht: Symposium zur Medienkompetenz

Am 16. und 17. September 2016 stattgefundenen Symposium "Über den Handyrand schauen" sahen sich die ExpertInnen aus Deutschland und Österreich einem höchst interessierten Publikum gegenüber…

Golli Marboe, Obmann von VSUM Verein zur Förderung eines selbstbestimmten Umgangs mit Medien begrüßte die Gäste und führte eloquent durch die beiden Tage. Gleich zu Beginn gab uns die Medienwissenschafterin Margret Albers (foerderverein-kinderfilm.de) einen spannenden Überblick über das Medienkonsumverhalten der heutigen Kinder. Gleich im Anschluss plauderte der bekannte Kinderbuchautor und Filmproduzent Thomas Brezina (www.thomasbrezina.com) "aus dem Nähkästchen" und von seinen ganz persönlichen Erfahrungen mit den verschiedenen Medien von der Seite des Anbieters.

Der zweite Block behandelte ganz konkret das Thema Medienkompetenz: Zuerst zog Barbara Buchegger (www.saferinternet.at), die österreichische Fachfrau für e-Learning und sicheres Internet, eine Parallele vom Freiraum der vorigen Generationen in G'stetten und Bombenkratern zu dem Freiraum der heutigen Jugend im - von den Erwachsenen meist unbehelligten - Cyberspace. In beiden Fällen seien die Jugendlichen allein auf sich gestellt und würden so ihre - oft erstaunlichen - Kompetenzen entwickeln. Aus ihrer Arbeit mit den Jugendlichen berichtete sie von der hohen Kompetenz der Burschen und Mädels bezüglich Internet-Nutzung; gleichzeitig sei es natürlich auch wichtig, den Kindern Alternativen - wie Bewegung und Naturerfahrungen - zu bieten. Hier sei die Aktivität und das Vorbild der Eltern gefragt. Ins selbe Horn stieß Veronika Lippert, die Obfrau der Elternwerkstatt (www.elternwerkstatt.at), die darüber hinaus noch die Wichtigkeit der Beziehung zwischen Eltern und Kindern hervorhob. Bei einer guten, auf gegenseitiger Wertschätzung basierenden Eltern-Kind-Beziehung bestünde keine Gefahr von Mediensucht; gefährlich sei Medienkonsum erst dann, wenn man sich Scheinwelten aufbaue, um aus der Realität zu flüchten.

Am Samstag boten Andreas Salcher, kritischer Vordenker in Bildungsthemen (www.andreassalcher.com) und Kristin Langer (www.schau-hin.info), in Deutschland sehr bekannte und hochgeschätzte Mediencoach, weitere spannende Inputs zum Thema Medien in Bildung und Familie. Die Initiative Schau Hin! geht deutschlandweit aktiv in die Schulen und bietet Lehrerfortbildung. Frau Langer berichtete außerdem von ihrer Arbeit direkt mit den Eltern und bekräftigte, wie wichtig wertfreie Kommunikation zwischen den Eltern und ihren Kindern als gute Basis sei. Weiters sei es Aufgabe der Eltern, ihren Kindern auch andere interessante Dinge abseits der Medien anzubieten. Ebenso sei es wichtig, klare Richtlinien für die Mediennutzung innerhalb der Familie zu haben. Diese müssten Eltern gemeinsam mit den Kindern vereinbaren.

Der letzte Block widmete sich dann ganz dem Unterrichtsmaterial, das von der Elternwerkstatt in Zusammenarbeit mit Matthias Film und dem Bildungsministerium erstellt wird. Bernd Merz, Geschäftsführer von Matthias Film (www.matthias-film.de) und Andreas Keckeis, Lehrer und Obfraustellverterter der Elternwerkstatt (www.elternwerkstatt.at) gaben einen Einblick über die bereits vorhandenen und noch weiter geplanten Lehrmaterialien; ebenso wurden Ausschnitte aus dem aktuellen Filmprojekt "Generation: Gefällt mir" mit Kurzfilmen, die die Themen der einzelnen Altersgruppen (Kindergarten, Volksschule, Unterstufe und Oberstufe/Berufsschule) bezüglich selbstbestimmter Mediennutzung behandeln, gezeigt.

Das Interesse des Publikums war aus der regen Beteiligung an den Podiumsdiskussionen, die an die ersten drei Blöcke anschlossen, ersichtlich. Auch in den Pausen - die übrigens mit dem gar köstlichen Buffet, das die Elternwerkstatt zur Verfügung stellte, auch kulinarischen Genuss boten - wurde die Gelegenheit zu intensiven Gesprächen genutzt.

Fazit: Eine sehr gelungene Veranstaltung, tolle Stimmung und die Erkenntnis, dass bei diesem wichtigen Thema verschiedene Aspekte zu beachten sind und noch viel bewegt und bewusst gemacht werden kann und darf.

Wir freuen uns auf die weitere Elternarbeit zum Thema Medien!

Ihr Elternwerkstatt-Team

   

Im liebevoll dekorierten Innenhof fühlte sich nicht nur Thomas Brezina (hier im Gespräch mit Elternwerkstatt-Obfrau Vroni Lippert) wohl...Das ansprechendes Buffet lud zum Genießen und Plaudern ein.


Anregende Gespräche und Diskussionen wurden bis in die Abendstunden geführt.


 

 

Aktuelles

16.03.2020

Aktuelle Terminsituation

Aufgund der aktuellen Situation werden auch in der Zentrale der Elternwerkstatt bis auf weiteres keine persönlichen Termine stattfinden; eine... Artikel lesen